Literaturtips

 

 

Titel

 

Autor

 

Verlag

 

Kurzbeschreibung lt. Bucheinband

 

Meine Meinung

 

Note

 

Jenseits von Afrika 

Karen Blixen

Rowohlt

Auch wenn man den Film gesehen hat, sollte man die Neuauflage des Romans „Afrika – dunkel lockende Welt“   keinesfalls versäumen. Karen Blixens schriftstellerische Qualität wurde mit einer Nominierung zum Nobelpreis gewürdigt, der jedoch dann an Erneste Hemingway verliehen wurde.

Noch nicht selbst gelesen, aber der Beinaheliteraturpreis spricht für sich

 

 

Nirgendwo in Afrika 

Stefanie Zweig

Heyne

Die wahre Geschichte einer jüdischen Familie, deren Flucht vor dem Naziregime 1938 in Kenia endet. Ebenso empfehlenswert wie das Buch ist die Verfilmung.   

Ich habe bisher nur den Film gesehen, werde mir das Buch allerdings in Kürze besorgen. Ich bin allerdings immer noch etwas skeptisch, denn ein anderes Afrikabuch von Stefanie Zweig, das ich gelesen habe, ist extrem schwach (Spur des Löwen).

 

 

Hühnerbus und

Stoppelhopser

Evelyn Sanders

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur

Die Weihnachtsgeschenke hatte er glatt vergessen und der Verwandten-Invasion zu seinem Fünfzigsten will Florian auch entgehen, Also bucht er eine Urlaubsreise für die Familie nach Kenia...

Unterhaltsam und witzig, aber das war’s auch schon. Das Stilmittel der satirischen Überzeichnung von Typen und Charakteren wird teilweise extrem strapaziert.      

3

 

Ich träumte von Afrika

Kuki Gallmann

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur

Die bewegende Geschichte einer Frau, die in ihrer Wahlheimat Afrika viele Schicksalsschläge erleiden musste, dennoch nie den Mut verlor und trotz aller Härten nicht nachließ in ihrer Liebe zu diesem Land, zu seinen Menschen und den gefährdeten Schönheiten seiner Natur...

Das bekannteste  Buch der Autorin, das auch verfilmt wurde gefällt mir von allen vier Büchern, die ich gelesen habe, am wenigsten, weil  mir die äußerst ausführliche Beschreibung der Happy Valley Gesellschaft und  Betonung ihrer Zugehörigkeit zu dieser Klasse auf den Nerv ging.

Wären nicht die starken Passagen ihrer Trauerarbeit und ihre sensible Empfindung der Natur und der afrikanischen Menschen, würde ich das Buch nicht zu Ende gelesen haben.   

3+

 

Afrikanische Nächte 

Kuki Gallmann

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur

Zauber Afrika: Die Menschen, die Tiere, die Schönheit der Landschaft – all dies wird lebendig durch Kuki Gallmanns großes Erzählertalent...

Auch mit diesem, wie in allen hier angeführten Büchern versucht Kuki Gallmann den Verlust ihres Ehemannes und ihres Sohnes zu verarbeiten.

 

1

 

Die Nacht der Löwen 

Kuki Gallmann

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. München

Ob sie die erste Begegnung mit einem Löwen schildert oder die Wirkung eines heidnischen

Fluchs – stets verleihen die Fremdartigkeit und der Zauber des schwarzen Kontinents ihren Erzählungen etwas Magisches

Sammlung mehrerer Episoden, die stellenweise mehr Einblick in die Psyche der Autorin gewähren, als es vielleicht beabsichtigt war.

2-

 

Elefanten in meinem Garten

Kuki Gallmann

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur

Auch in diesem Buch, das mir von den Büchern Kuki Gallmanns, die ich bisher gelesen habe, am besten gefällt, wird die Schönheit und Magie Afrikas lebendig

Das Buch zeigt die zu Melancholie und Wehmut gereifte Trauer und die Weisheit ihrer älteren Tage.

Wie auch bei den vorgenannten Büchern  empfindet man Bedauern und ein Gefühl von Verlust, wenn man die letzte Seite erreicht hat und das Buch aus der Hand legen muss.

1

 

Afrika – das letzte

Abenteuer 

Mark Ross

Fischer Taschenbuch Verlag

Mark Ross kennt die Landschaft und die Tierwelt Ostafrikas wie kaum ein anderer und entführt uns in seinem Buch in eine Welt voll Zauber, Schönheit und Gefahr...

Einige ziemlich willkürliche Zeitsprünge und Schwächen im Aufbau werden durch die packende Schilderung der dramatischen Geschehnisse um die Entführung der Safarigruppe durch eine marodierende Rebellenbande sowie die aus jeder Seite sprechende Liebe des Autors zu Ostafrika, die selbst den Schrecken der Entführung und der Grausamkeit seiner Entführer standhält, ausgeglichen.    

2-

 

Unter  Menschenfressern

Philip

Caputo

Frederking & Thaler

Im Jahr 1898 töteten zwei riesige Löwen am Tsavo-River rund 135 Eisenbahnarbeiter. In der Folge fielen jährlich weitere Menschen den geheimnisvollen Bestien zum Opfer. Warum greifen gerade die Löwen in dieser Gegend so häufig Menschen an? Handelt es sich bei diesen Tieren um eine eigene Unterart? Ein Bindeglied zu den ausgestorbenen Löwen in Afrika? In Begleitung von Wissenschaftlern versucht der Autor vor Ort das Rätsel zu lösen...

Das Buch lebt von einer Vielzahl von Informationen und der Wiedergabe wahrer Begebenheiten und interessanten Spekulationen um die menschenfressenden Tsavolöwen und ist insofern lesenswert. Daran ändert auch des Autors pseudowissenschaftliches Getue nichts.   

2

 

Die Farbe meines

Gesichts 

Miriam Kwalanda

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur

Armut,  Tod, Prostitution, Erniedrigung - die Kenianerin Miriam Kwalanda führt, eingespannt in die seelenlose Maschinerie des Sextourismus, ein Leben fernab von allen romantische Afrika-Klischees...

 

Dieses wie auch die drei folgenden Bücher fesselt durch die zu Herzen gehenden Frauenschicksale.

Die Lesbarkeit des Buchs leidet darunter, dass die Autorin bewusst den Erzählton der Titelheldin beibehält, ohne dessen  Schwächen zu vermeiden.   

3

 

Feuerherz

Senait G. Mehari

RM Buch und Medien Vertrieb GmbH

Es sieht nicht so aus, als wäre Senait ein langes Leben bestimmt: Ihre Mutter setzt das Neugeborene in einem Koffer aus. Aus Verzweiflung, seine Familie nicht mehr ernähren zu können, gab ihr Vater sie in eine Rebellenarmee. Ihre Kindheit war ein Alptraum. Dass sie ihn überlebte, war ein Wunder. Ein noch größeres Wunder ist es, dass Senait heute selbstbewusst ihren Weg geht und ohne Bitterkeit von ihrem Schicksal zu erzählen vermag...

Dieses und die beiden nachfolgenden Bücher wurden nicht von mir sondern von meiner Frau gelesenen und empfohlen. 

Inzwischen ist der Presse zu entnehmen, dass Senait Mehari bei den Schilderungen ihrer Kindheit etwas  großzügig mit der Wahrheit umgegangen ist.

3-

 

Wüstenblume

Waris

Dirie

RM Buch und Medien Vertrieb GmbH

Vom Nomadenleben in der somalischen Wüste auf die Laufstege der teuersten Designer der Welt – ein Traum. Und ein Alptraum, denn Waris Dirie wurde im Alter von 5 Jahren Opfer eines grausamen Rituals: Sie wurde beschnitten. In Wüstenblume hat sie ihre Geschichte niedergeschrieben und als Uno-Sonderbotschafterin den Kampf gegen die Folter der rituellen Beschneidung aufgenommen.

s. o.

2

 

Nomaden-tochter

Waris

Dirie

Blanvalet

Nach 20 Jahren beschließt Waris Dirie nach Hause zu fahren und Eltern und Geschwister zu suchen, von denen sie nicht einmal weiß, ob sie überhaupt noch leben. Mit ihrem Bruder Mohammed begibt sie sich auf die abenteuerliche Reise nach Somalia...

s. o.

3+

 

Kisuaheli Wort für Wort

Kauderwelsch Band 10

Christoph Friedrich

Reise Know-How Verlag Rump Gmbh

Was alle Bücher dieser Reihe ausmacht, ist ihre Nähe zum Alltag, der Mut, perfekte Grammatik erst gar nicht  anzustreben, und der großartige Einfall, jeden Satz zweimal zu übersetzen: In korrektes Deutsch und Wort für Wort wodurch man bisweilen überraschend schnell ein Gefühl für den Fluss der fremden Sprache bekommt (FAZ)

Sehr nützliches Instrument  um sich einige Worte Swahili anzueignen und passt vom Format her in jede Tasche.

 

Wer zuhause mit diesem Buch Swahili lernen möchte, sollte sich die DVD zu dem Buch besorgen.

1

 

Kenia

Hartmut Fiebig

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur

Das wohl umfangreichste Reisehandbuch zu Kenia, geschrieben von einem Landeskenner mit jahrelanger Afrikaerfahrung

Es gibt praktisch keine Frage über Kenia, zu der dieses hervorragende Sachbuch nicht eine Antwort gibt

2+

 

Tansania

Jörg Gabriel

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur

Das komplette Reisehandbuch für Safari-, Kultur- und Aktivreisen sowie Bade- und Tauchurlaube in Tansania und auf Sansibar

Die gleiche Bewertung wie das vorstehende Buch

2+

 

Regenzauber

Michael Obert

Droemer

Michael Obert berichtet von seiner Reise auf dem Niger, dem drittgrößtem Fluss Afrikas, von der Quelle bis zur Mündung. Ein faszinierendes Buch, das man bis zum Schluss nicht aus der Hand legen mag.

Fesselnder Bericht eines Mannes, der auf seiner Reise bewusst Risiken einging und mehr als einmal für seinen all zu geringen Abstand zu den Gefahren durch Krankheiten und Kriminalität fast mit dem Leben bezahlen musste (Amöbenruhr, Flusspiraten-Überfall).  Manchmal allerdings leidet das Buch ein wenig unter der ausufernden Beschreibung von Magiern, Hexern, Geistern und Mythen des Niger, für die der Autor wohl allzu empfänglich ist und dabei  mehrfach die angebrachte Distanz überschreitet und Urteilskraft verliert, z. B., wenn er zur Abwehr von Unheil mehrfach selbst einen aus unappetitlichen Ingredienzien zusammengebrauten Fetisch benutzt... 

2+

 

Reptilia

Thomas Thiemeyer

Weltbild

Als der junge Genforscher David Astbury gebeten wird, an einer Expedition in den Kongo teilzunehmen, ahnt er nicht, dass er in das Abenteuer seines Lebens gerät. Ausgerüstet mit modernster Technik reist ein Forscherteam zu einem sagenumwobenen See mitten im Dschungel – um dort ein Wesen zu bezwingen, das unbesiegbar scheint. Doch in sich trägt es den Schlüssel zur Unsterblichkeit

Mit der Ausnahme, dass die Handlung eben im Kongo spielt hat das Buch wenig mit Afrika zu tun und der Ort der Handlung könnte  problemlos an eines der schottischen oder irischen  Loughs transferiert werden.  Wer gut erzählte, spannende und phantastische Geschichten ohne großen Tiefgang mag, kommt da sicher auf seine Kosten.

  3